Co-opUniversity of CincinnatiProfessional PracticeCo-op

Co-op

Die Spitzenstudenten von heute,
Die Führungskräfte von morgen

Internationale Berufstrainingsprogramme, sogenannte "Co-op" -Programme

Die Führungskräfte von morgen

Sie sind erstklassige Studenten,
Darauf eingestellt in einem globalen Markt Erfolg zu haben,
Und, sie möchten für Sie arbeiten!

Was ist "Co-op"?

"Co-op" (cooperative education) wurde 1906 an der University of Cincinnati entwickelt. Sogenannte "Co-op-Studenten" arbeiten akademische und praktische Zeiträume im Wechsel. Ihr an der Universität erworbenes Wissen wenden die Studenten während der praktischen Arbeitszeitäume in Firmen an. Ein solches Berufstraining bzw. "Co-op" kommt sowohl dem Studenten als auch dem Arbeitgeber zu Gute--Die Studenten sammeln praktische Erfahrung; die Arbeitgeber erhalten hochqualifiziertes, junges, professionelles Talent. Die meisten Studenten absolvieren sechs "Co-op-" bzw. Berufstrainingsperioden während ihres fünfjährigen akademischen Programms, bis sie den sogenannten "Bachelor's" Abschluß erreichen.

Inwiefern ist internationales "Co-op" anders?

Internationales "Co-op" ist eine Weiterführung des ursprünglichen "Co-op"-Models und wurde speziell für Unternehmen entworfen, die in einem globalen Markt wirken. Zuzüglich zu den Standardvoraussetzungen absolvieren die Studenten eine fünfmonatige Arbeitsperiode außerhalb den USA. Als Vorbereitung für diesen letzten "Co-op"-Zeitraum erlernen die Studenten die Sprache und Kultur des Landes in dem sie arbeiten werden. 

Wie funktioniert es?

Die Studenten werden auf einer Leistungsbasis innerhalb ihres ersten Studienjahres in das Internationale Programm aufgenommen. Die Voraussetzungen umfassen:

  • Eine vierjährige Ausbildung in ihrem jeweiligen Fachbereich.
  • Ein Jahr praktische Arbeitserfahrung im jeweiligen Fachbereich, erworben durch UC-"Co-op" perioden.
  • Mehr als 300 Unterrichtsstunden der deutschen, japanischen, oder spanischen Sprache, sowie der Kultur und Geschichte.
  • Einen zehnwöchigen Seminarkurs als Vorbereitung auf einen internationalen Arbeitsauftrag.

Was sind die Vorteile?

Firmen, die am internationalen "Co-op"-Programm teilnehmen, finden, daß sogenannte "Co-op"- Studenten zu ihrem Unternehmen eine Menge beitragen. Studenten sind kosteneffektiv und dennoch produktiv. Sie arbeiten selbständig und tragen für eine Vielzahl von Projekten Verantwortung. Hinzukommt, daß Unternehmen, die "Co-op"-Studenten für eine internationle, fünfmonatige Arbeitsperiode einstellen, einen wesentlichen Rekrutierungsvorteil erhalten, der notwendig ist, um diese zukünftigen Führungskräfte fest einzustellen.

  • Internationale "Co-op"-Studenten sind Klassenerste
  • Sprechen die Sprache
  • Haben ein Gefühl für kulturelle Unterschiede
  • Verstehen die Vorteile von Mannigfaltigkeit bzw. Verschiedenartigkeit
  • Sind darauf vorbereitet in einem konkurrenzfähigen Markt zu arbeiten

Studenten, die für internationales "Co-op" zur Verfügung stehen, haben verschiedenartige Hauptfächer bzw. Studienprogramme wie z.B.:

  • Architektur
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Computerwissenschaften
  • Design
  • Ingenieurwesen
  • Unternehmensführung/Marketing
  • Städteplanung

Wie steigen Unternehmen ein?

Indem Sie Studenten für einen Zeitraum von fünf Monaten außerhalb der USA beschäftigen, können Sie ein Teil dieses einzigartigen internationalen Programmes sein. Die Nachfrage nach Unternehmen besteht, entweder mit oder ohne "Co-op -" bzw. Berufstrainingsmöglichkeiten in den USA.

Um mehr zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die Programmdirektorin, Gayle Elliott.

Gayle Elliott
Division of Professional Practice
University of Cincinnati
PO Box 210115
Cincinnati, OH 45221-0115

Telefonnummer: (513) 556-5433
Faxnummer: (513) 556-5061
Gayle.Elliott@uc.edu